Punta de la Trona (Cap de Creus)

Kleiner Canyon und Kamin, der sehr schön zu betauchen ist

Daten & Beschreibung

Beschreibung Tauchbasis vor Ort:
Mit der Tauchbasis "Poseidon" waren wir sehr zufrieden. Die Tauchplätze wurden gut erklärt und Anfänger gerne an die "Hand" genommen. Das Boot und die Tauchbasis machten einen sehr guten Eindruck, jedoch wird das Boot bei den Mittagstauchgängen recht voll. Dies ist aber auch saisonabhängig. Im Sommer gibt es eben viele Schnuppertaucher die einfach das Gefühl kennen lernen wollen. Die Anfahrt zu den Tauchplätzen dauert je nach dem zwischen ½ und 1 ½ Stunden.

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Perpignan

 

Beigetragen von:
Clemens Wolfangel

Letztes inhaltliches Update:
27.02.2007

Beschreibung Tauchplatz:
Nach einer längeren Anfahrt kommt man zu Punta de la Trona. Abstieg an der Ankerleine und man kommt automatisch an einen kleinen Canyon. Diesem folgt man bis er auf ca. 33 Meter endet. Gleiche Richtung weitertauchen und dann höher orientieren. Zwischen 10 und 15 Meter zeigt das Riff einen sehr schönen Bewuchs aus Hart- und Weichkorallen. Octopusse, Drachenköpfe und Braune Zackis sieht man hier fast immer und so hat man auch in Sachen Fauna eine Menge geboten. Wenn man auf 9 Meter taucht kommt man an eine große Einbuchtung im Riff. In diese reintauchen und man kommt an einen Kamin der bis an die Wasseroberfläche reicht. Eine Luftglocke hat er leider nicht, aber es ist toll den Kamin zu betauchen. Bei größeren Gruppen empfiehlt es sich den Kamin in 2er Paarungen zu betauchen. Toller Tauchplatz mit leichter Strömung!

Tauchbasis vor Ort:
Poseidon

Ort:
Cap de Creus - früher ein militärisches Sperrgebiet. Nach Öffnung des Caps wurde das Festland, als auch der Küstenbereich, unter Naturschutz gestellt. Das heißt es darf nicht gefischt werden und so bildete sich eine gute Population an Meeresgetier. Man sieht viele Octopusse, Drachenköpfe und mehr und mehr auch wieder Zackenbarsche. Außerdem gibt es Muränen, Conger und vereinzelt auch Mola Mola (Mondfische).
Die Tauchplätze am Cap sind leicht zu betauchen, vereinzelt muss ein wenig navigiert werden. Ein Kompass ist also nicht schlecht. Wir waren Ende Juli dort und auch hier ist ein Halbtrockenanzug zu empfehlen. Die Wassertemperatur war zwischen 12 und 22° C, einzelne Sprungschichten vorhanden und wer leicht friert sollte eine Eisweste mitnehmen. Die Sichtverhältnisse bewegen sich, je nach Wind und Wetterlage, zwischen 8 und 20 Metern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.