Metzgerallmendsee

Baggersee bei Untergrombach

Der Einstieg, März 2006Zwei Taucher an der Boje, März 2006Große Steine direkt rechts am Einstieg, März 2006Martin, Juli 2002Der \'Badewannenbereich\', März 2006Der Einstieg und zwei Taucher, März 2006
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.
49° 5.880' N, 8° 33.000' E
Google Earth Ortsmarken aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten Google Maps Onlinekarte (im Browser) TerraServer Onlinekarte (im Browser) in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt) MapQuest Onlinekarte (im Browser)

Daten & Beschreibung

Bewertung¹:
durchschnittlich

Schwierigkeit²:
Anfänger

Andere Namen für diesen Tauchplatz:
Baggersee Untergrombach, Untergrombachsee, Untergrombacher Baggersee, Wendelinus-Baggersee, Metzgerallmend

Tauchgenehmigung:
28 € pro Jahr direkt bei der Stadt Bruchsal

Anfahrt:
In Bruchsal die B3 Richtung Untergrombach (Karlsruhe) fahren. An der Ampel in Untergrombach rechts abbiegen. Nach der Eisenbahnunterführung rechts abbiegen. Die Straße geradeaus weiterfahren. Nach dem Kassenhäuschen, das im Winter geschlossen ist, erreicht man den Parkplatz. Hier ist ein Schild mit der Regelung (Tauchzone und Einstieg) angebracht.

Seehöhe:
105 Meter über NN

Maximaltiefe:
ca. 25 Meter

Sichtweite:
0,5 bis 7 Meter

Routenplaner:
Google Maps

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Bruchsal

 

Buchempfehlungen:

Tauchführer Deutschland, Österreich, Schweiza

Tauchführer Deutschland - Die besten Tauchplätzea

Tauchführer Deutschland. Binnenseen und Ostküstea

TauchFinder Deutschland: 250 Tauchspots im Überblicka

Tauchreiseführer, Bd.28, Deutschland, Der Südena

Beschreibung Tauchplatz:
Der See ist durchaus für einen Sonntagsausflug im Sommer zu empfehlen. Auf der großen und schönen Liegewiese und dem Badebereich fühlen sich auch Nichttaucher wohl. Außerdem darf man grillen!
Im See gibt es wenig Fisch, dafür viele Krebse, was für die Wasserqualität spricht. Trotzdem liegt auch allerhand Unrat im See. Die Sicht ist unter der Woche meist gut, 5 Meter und mehr. Am Wochenende kann die Sicht durch die große Zahl von Tauchern auch nicht vorhanden sein (50cm und weniger).
Einmal dem See nahe des Ufers umrunden dauert zwischen 100 und 120 Minuten - ist aber nicht mehr erlaubt.
Seit 2021 wird eine Tauchgenehmigung benötigt. Diese kostet 28 € für ein Jahr und ist direkt bei der Stadt Bruchsal zu beantragen und zu beziehen. Unter "Weiterführende Links" haben wir die direkten Links hinterlegt.

Weiterführende Links:

Beigetragen von:
Martin Sebald, Alexander Schönleber, Jens Stickel, Mario Nelles

Letztes inhaltliches Update:
15.09.2021

Galerie

Galerie

¹ Tauchplatzbewertung: Die Bewertung ist eine 5-Sterne-Bewertung ("schlecht" bis "hervorragend") und basierend auf dem Tauchplatz selbst und dem Vergleich aller Tauchplätze der Region. Auch spielt die persönliche Meinung und die Vorlieben des Beitragenden einen Rolle.
² Schwierigkeit des Tauchplatzes: Die Schwierigkeit ist eine 5-Sterne-Bewertung ("Anfänger" bis "technischer Taucher") und basierend auf der persönlichen Meinung des Beitragenden und möglicherweise auch auf die Erfahrung, die der Beitragende hatte, als er/sie den Tauchplatz betaucht hat. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für Tauchunfälle oder andere Dinge. Bitte tauche stets sicher und auf Deinem Erfahrungslevel und bitte beachte auch die eventuell existierenden lokalen Gesetze und Regulierungen.
a Amazon Affiliate Link: Bei Bestellung erhalten wir ein paar Cent Provision. Wichtig: Am Preis auf Amazon ändert sich für Dich nichts! Es handelt sich lediglich um einen Bonus, den uns Amazon für die Empfehlung gutschreibt.

2 Gedanken zu „Metzgerallmendsee“

  1. Seit 01.01.2021 ist für das Tauchen eine Taucherlaubniskarte der Stadt Bruchsal erforderlich. Antragsformular auf der Homepage der Stadt. Kopie des Tauchbrevets und Antragsformular hinschicken. Verwaltungskosten 28 Euro. Mehrnutzen für den Taucher = Null!

    1. Hallo Ralf,
      vielen Dank für die Info. Ich habe die Informationen oben untergebracht und die Seite entsprechend aktualisiert. Ich weiß ebenso nicht, was das nun konkret soll. Meines Erachtens nach war in den letzten ein bis zwei Jahren eher das exzessive Grillen am See ein Problem. Und dafür gab es an den meisten Tagen in der Saison ja bereits ein Grillverbot – nur das wurde nicht nachgehalten. Ich selbst grille gerne, aber bei einem Verbot lass ich es bleiben und zur Not bleibt der bereits eingepackte Grill eben im Auto.
      Viele Grüße,
      Martin
      PS: Was kostet denn aktuell die Parken, wenn das Parkhäusle offen ist? Ich weiß es aktuell nicht, nicht einmal, was es letztes Jahr gekostet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um auf Deiner eigenen Website zu antworten, gib die URL Deiner Antwort ein, die einen Link zur Permalink-URL dieses Beitrags enthalten sollte. Deine Antwort wird dann (möglicherweise nach der Moderation) auf dieser Seite angezeigt. Möchtest Du Deine Antwort aktualisieren oder entfernen? Aktualisiere oder lösche Deinen Beitrag und gib die URL Deines Beitrags erneut ein. (Mehr erfahren)