Cap Falconera (Cap de Creus)

Tauchplatz mit vielen Nischen und Löchern zum reinkucken

Leopardennacktschnecke, Juli 2005Rotkoralle, Juli 2005Juli 2005Juli 2005Juli 2005
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.

Daten & Beschreibung

Beschreibung Tauchbasis vor Ort:
Mit der Tauchbasis "Poseidon" waren wir sehr zufrieden. Die Tauchplätze wurden gut erklärt und Anfänger gerne an die "Hand" genommen. Das Boot und die Tauchbasis machten einen sehr guten Eindruck, jedoch wird das Boot bei den Mittagstauchgängen recht voll. Dies ist aber auch saisonabhängig. Im Sommer gibt es eben viele Schnuppertaucher die einfach das Gefühl kennen lernen wollen. Die Anfahrt zu den Tauchplätzen dauert je nach dem zwischen ½ und 1 ½ Stunden.

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Perpignan

 

Beigetragen von:
Clemens Wolfangel

Letztes inhaltliches Update:
27.02.2007

Beschreibung Tauchplatz:
Das "Cap Falco" fällt sanft ab ins Meer und so kann man je nach dem tief gehen oder eher oben rum gucken. Im Flacheren Bereich findet man schöne Weichkorallen und jede Menge Fadennacktschnecken und Leopardennacktschnecken. Tiefer sieht man tolle Rotkorallen und oft schöne Braune Zackenbarsche. Ob tief oder flach, man sieht hier jede Menge Oktopusse zum Teil sind diese sehr zutraulich.

Tauchbasis vor Ort:
Poseidon

Andere Namen für diesen Tauchplatz:
Cap Falco

Ort:
Cap de Creus - früher ein militärisches Sperrgebiet. Nach Öffnung des Caps wurde das Festland, als auch der Küstenbereich, unter Naturschutz gestellt. Das heißt es darf nicht gefischt werden und so bildete sich eine gute Population an Meeresgetier. Man sieht viele Octopusse, Drachenköpfe und mehr und mehr auch wieder Zackenbarsche. Außerdem gibt es Muränen, Conger und vereinzelt auch Mola Mola (Mondfische).
Die Tauchplätze am Cap sind leicht zu betauchen, vereinzelt muss ein wenig navigiert werden. Ein Kompass ist also nicht schlecht. Wir waren Ende Juli dort und auch hier ist ein Halbtrockenanzug zu empfehlen. Die Wassertemperatur war zwischen 12 und 22° C, einzelne Sprungschichten vorhanden und wer leicht friert sollte eine Eisweste mitnehmen. Die Sichtverhältnisse bewegen sich, je nach Wind und Wetterlage, zwischen 8 und 20 Metern.

Galerie

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.