Baron Gautsch

Österreichisches Eildampfschiff bei Pula

Leider gab es neben heftiger Strömung auch jede Menge Schwebeteilchen, September 2005Gedenkkränze an der Brücke, September 2005Blick quer durch\'s obere Deck mit Blick auf\'s darunterliegende Deck, September 2005Der hölzerne Boden ist fast komplett verwittert, September 2005Trotz den über 30 Metern ist es sehr hell, September 2005Blick ins unterste Deck, September 2005
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.
44° 56' 25" N, 13° 34' 40" E
Google Earth Ortsmarken aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten Google Maps Onlinekarte (im Browser) TerraServer Onlinekarte (im Browser) in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt) MapQuest Onlinekarte (im Browser)

Daten & Beschreibung

Downloads:

Bewertung¹:
hervorragend

Schwierigkeit²:
erfahrener Taucher

Schiffstyp:
Eildampfer

Herkunft:
Österreich

Verluste:
ca. 150 Personen

Länge:
84,5 Meter

Breite:
11,64 Meter

Tiefgang:
7,5 Meter

Gewicht:
2069 BRT

Stapellauf:
1908

Untergang:
13. August 1914

Grund des Untergangs:
auf eine von der eigenen Handelsmarine gelegten Seemine aufgelaufen

Ort:
7 Seemeilen nördlich der Brionischen Inseln

Bootsfahrt:
ca. 35 Minuten von Rovinj

Minimaltiefe:
28 Meter

Maximaltiefe:
40 Meter

Tauchbasis vor Ort:
Scuba Rovinj

Beschreibung Tauchbasis vor Ort:
Scuba Rovinj befindet sich wenige Kilometer südöstlich von Rovinj auf dem Gelände von Camping Veštar.
Das Diving Center Petra, bei dem wir in den 2000er Jahren tauchen waren, existiert nicht mehr, das tolle Tauchboot fährt aber bei Scuba Rovinj weiter.

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Pula

 

Buchempfehlungen:

Halte dich dicht an mich und eile!: Der Untergang der Baron Gautscha

Tauchreiseführer Istrien und Kvarner Bucht: Kroatiena

Tauchreiseführer Nördliche Adria: Kroatiena

Schnorcheln im Mittelmeer: Spanien - Frankreich - Italien - Kroatien - Griechenland - Türkeia

Lonely Planet Reiseführer Kroatiena

Beschreibung Tauchplatz:
Namensgeber des Schiffes war Baron Paul Gautsch von Frankenthurn aus Kärnten, Ende des 19. Jahrhunderts zuerst Unterrichtsminister, später dann Ministerpräsident und Innenminister der k.u.k. Monarchie. Die Baron Gautsch war eines von drei baugleichen Schiffen und führte zum Zeitpunkt des Unglückes Passagierfahrten zwischen den Badeorten der Nordadria und Triest durch.
Durch einen Navigationsfehler lief die Baron Gautsch in das eben erst verlegte Minenfeld der eigenen Marine, das dem Schutz des Hafens von Pula dienen sollte. Zwei Explosionen zerrissen die Backbordwand, innerhalb von 7 Minuten sank die Baron Gautsch. Über die Ursache des Unglücks wurde viel spekuliert, so sollen mehrere Warnungen und Hinweise nicht beachtet worden sein. Beim Untergang kamen zirka 150 Personen ums Leben.
Heutzutage kann man an der Baron Gautsch wunderschöne Wracktauchgänge durchführen. Das Wrack gilt als das schönste der Adria. Das Wrack ist über und über bewachsen, viel Fisch tummelt sich um und im Wrack, man trifft überall Congeraale an. Strömung ist meist vorhanden, sie kann auch stark sein. Die Sichtverhältnisse schwanken, natürlich auch bedingt durch die Strömung von sehr gut bis eher mäßig bzw schlecht. Ein Großteil der Holzkonstruktion ist verrottet, dadurch können Taucher gefahrlos durch die drei Decks tauchen. Die unterste Ebene ist stark verschlammt und dunkel und lohnt sich nicht unbedingt, besonders nicht für Presslufttaucher. Auch der Bugbereich und die Aufbauten sind interessant. Die Schrauben wurden schon vor langer Zeit geborgen, bei einem Besuch dort findet man nur das große Ruder. Einer der Schornsteine fehlt, der andere ist umgeknickt und ragt ins Schiffsinnere. Auch Maschinenräume und Laderäume sind betauchbar.
Alles in allem sollte man an diesem Wrack mehrere Tauchgänge einplanen, bedingt durch die Tiefe und die Vielfalt der Dinge, die es dort zu entdecken gibt.

Beigetragen von:
Martin Sebald, Alexander Schönleber

Letztes inhaltliches Update:
15.09.2021

Galerie

Galerie

¹ Tauchplatzbewertung: Die Bewertung ist eine 5-Sterne-Bewertung ("schlecht" bis "hervorragend") und basierend auf dem Tauchplatz selbst und dem Vergleich aller Tauchplätze der Region. Auch spielt die persönliche Meinung und die Vorlieben des Beitragenden einen Rolle.
² Schwierigkeit des Tauchplatzes: Die Schwierigkeit ist eine 5-Sterne-Bewertung ("Anfänger" bis "technischer Taucher") und basierend auf der persönlichen Meinung des Beitragenden und möglicherweise auch auf die Erfahrung, die der Beitragende hatte, als er/sie den Tauchplatz betaucht hat. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für Tauchunfälle oder andere Dinge. Bitte tauche stets sicher und auf Deinem Erfahrungslevel und bitte beachte auch die eventuell existierenden lokalen Gesetze und Regulierungen.
a Amazon Affiliate Link: Bei Bestellung erhalten wir ein paar Cent Provision. Wichtig: Am Preis auf Amazon ändert sich für Dich nichts! Es handelt sich lediglich um einen Bonus, den uns Amazon für die Empfehlung gutschreibt.

4 Gedanken zu „Baron Gautsch“

    1. Hallo Stojan,
      nach gerade einmal 10 Jahren 😅 habe ich die Tauchplatzbeschreibung angepasst. Anlässlich meines Besuchs bei Euch Ende August. Auch habe ich die Info aufgenommen, dass sich Diving Rovinj inzwischen auf Camping Veštar und nicht mehr auf Camping Valdaliso befindet.
      Viele Grüße,
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um auf Deiner eigenen Website zu antworten, gib die URL Deiner Antwort ein, die einen Link zur Permalink-URL dieses Beitrags enthalten sollte. Deine Antwort wird dann (möglicherweise nach der Moderation) auf dieser Seite angezeigt. Möchtest Du Deine Antwort aktualisieren oder entfernen? Aktualisiere oder lösche Deinen Beitrag und gib die URL Deines Beitrags erneut ein. (Mehr erfahren)