Ras Ghozlani

Tauchplatz an der nördlichen Spitze der großen Bucht von Marsa Bareka

buntes Treiben am Riff, Mai 2007Tischkoralle, Mai 2007Prachtsternschnecke, Mai 2007Blick vom Tauchplatz Richtung Land, Mai 2007diverse Korallen, Mai 2007Blick vom Tauchplatz Richtung Land, Mai 2007
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.
27° 47' 31.20" N, 34° 15' 45.00" E
Google Earth Ortsmarken aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten Google Maps Onlinekarte (im Browser) TerraServer Onlinekarte (im Browser) in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt) MapQuest Onlinekarte (im Browser)

Daten & Beschreibung

Andere Namen für diesen Tauchplatz:
Ras Ghazlani, Ras Ghoslani, Ras Ghaslani

Reisepass / Visum:
Der Reisepass wird für den Besuch des Ras Mohammed Nationalparks benötigt, unbedingt mitführen! Desweiteren muss bei der Einreise nach Ägypten das große (kostenpflichtige) Visum ausgestellt werden.

Nationalparkgebühr:
5,00 € pro Tag

Bootsfahrt:
ca. 55 Minuten vom Hafen der Na'ama Bay aus

Strömung:
leicht, meist von Norden nach Süden

Tauchbasis vor Ort:
Sinai Divers

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Sharm El Sheikh

 

Buchempfehlungen:

Tauchen Rotes Meer - Der Ultimative Reiseführera

Tauchparadies Rotes Meer: Von Sinai bis Marsa Alama

Tauchreiseführer, Bd.24, Sinai, Rotes Meera

Tauchreiseführer Rotes Meera

Sharm el-Sheikh Tauchführera

Beschreibung Tauchplatz:
Die Marsa Bareka ist eine große Bucht im Norden von Ras Mohammed. An der nördlichen Spitze liegt der Tauchplatz Ras Ghozlani. Oft wird hier ein schöner Nachmittagstauchgang unternommen, nach ausgedehntem Mittagessen und Siesta in Marsa Bareka Bucht. Der Tauchplatz wurde erst vor einigen Jahren freigegeben, grüne und rote Schilder kennzeichnen die freigegebenen bzw. gesperrten Teile des Tauchgebietes. In der Bucht selbst darf nicht getaucht werden um die Nistplätze von Schildkröten zu schützen.
Meistens unternehmen die Taucher hier einen Driftdive, da das Ankern hier verboten ist. Die schwache Strömung verläuft meist von Norden nach Süden.
Das Riff fällt bis ca. 10 Meter steil ab, dann folgt ein leicht abfallendes Plateau, das auf ca. 25 Metern in einen Drop-Off übergeht.
Neben großen Tischkorallen trifft man hier auch auf eine Reihe von großen Korallentürme, die schön mit Weichkorallen bewachsen sind. Anemonen mit passenden Anemonenfischen gibt es en masse, auch Schneckenliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Durch das nahegelegene Schutzgebiet ist die Chance, auf Schildkröten zu treffen, sehr hoch.

Beigetragen von:
Martin Sebald, Alexander Schönleber

Letztes inhaltliches Update:
05.01.2009

Galerie

Galerie

a Amazon Affiliate Link: Bei Bestellung erhalten wir ein paar Cent Provision. Wichtig: Am Preis auf Amazon ändert sich für Dich nichts! Es handelt sich lediglich um einen Bonus, den uns Amazon für die Empfehlung gut schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.