Nach mehr als 10 Jahren ist Zeit für ein Facelift - die Pro-Taucher Webseite wird die Webseite im Moment neu gemacht.

Vorschau-Link zur neuen Seite: http://dev.pro-taucher.de

Die neue Seite befindet sich noch im Aufbau und ist unvollständig. Weitere Infos hier.

Deutsche Version ist aktiv.View this page in English.
Afrika > Ägypten > Ras Mohammed >

Yolanda Reef


Das Riff, das nach dem Kloschüssel-Wrack benannt wurde

Beschreibung :: Bilder & Videos
Beschreibung

 

Schiffstyp:
Stückgutfrachter

Herkunft:
Spanien

Letzte Fracht:
keramische Sanitärartikel, Duschvorhänge, Whisky und der private BMW des Kapitäns

Länge:
74 Meter

Breite:
11 Meter

Tiefgang:
6 Meter

Antrieb:
MAN Diesel, 9 Zylinder

Geschwindigkeit:
13 Knoten

Leistung:
1230 PS

Gewicht:
1907 BRT

Besatzung:
griechische Matrosen, 1 Passagier

Verluste:
keine

Stapellauf:
1964

Bauort:
Gijon

Werft:
S.A. Juliana Const. Gijonesa

Untergang:
1.-2. April 1980, am 15. März 1987 endgültig in eine Tiefe von 145 Meter abgerutscht

Grund:
Vom Kurs abgekommen und Ras Mohammed gerammt. Die Besatzung, einschliesslich des Kapitäns, soll zu dem Zeitpunkt des Unglücks volltrunken gewesen sein.

Reisepass / Visum:
Der Reisepass wird für den Besuch des Ras Mohammed Nationalparks benötigt, unbedingt mitführen! Desweiteren muss bei der Einreise nach Ägypten das große (kostenpflichtige) Visum ausgestellt werden.

Nationalparkgebühr:
5,00 EUR pro Tag

Bootsfahrt:
ca. 90 Minuten vom Hafen der Na'ama Bay aus

Tauchbasis vor Ort:
Sinai Divers

GPS Koordinaten:
27 43' 28.45" N, 34 15' 28.37" E

Google Earth:
Ortsmarke (Placemark) (Google Earth Software wird benötigt)
Ortsmarken (Placemarks) aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten

Google Maps:
Onlinekarte (im Browser)

TerraServer®.com:
Onlinekarte (im Browser)

NASA World Wind:
in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt)

MapQuest.Com:
Onlinekarte (im Browser)

Aktuelles Wetter:

Buchempfehlungen:

Beschreibung:
Das Yolanda Reef liegt am südlichen Zipfel des Ras Mohammed Nationalparks, etwas südlich vom Tauchplatz "Shark Reef". Hier trifft der Golf von Suez mit dem Roten Meer zusammen, das garantiert Strömung, die eine außergewöhnliche Artenvielfalt von Unterwasserlebewesen mit sich bringt.
Typischerweise beginnt bei der meist von Norden vorherrschenden starken Strömung der Tauchgang am Shark Reef oder sogar am Tauchplatz Anemone City und führt im zweiten Teil zum Yolanda Reef. So erhält der Taucher kurzweilige und interessante 60-70 Minuten, die es in sich haben.
Das Yolanda Reef wurde nach der Yolanda benannt, die hier 1980 auf seinem Weg nach Aqaba gesunken ist. 1987 wurde das Wrack von den Wellen in eine Tiefe von 50 Meter gestossen und später verschwand es ganz im Blauen und liegt nun auf ~150 Metern. Das Wrack an sich stellt nun ein Mekka für Tek-Taucher dar, die Ladung des Wracks (Toiletten, Badewannen und Spühlbecken der Marke Ideal Standard) liegen auf dem Riffdach und sind heute noch zu bewundern.
Vom Shark Reef kommend sollte man sich eng am Grund durch den Strömungskanal zum Yolanda Reef vorarbeiten. Hier herrscht oft ablandige Strömung das Drop-Off hinunter. Südöstlich vom Yolanda Reef, zwischen 10 und 25 Metern Tiefe, befindet sich ein wunderschöner Korallengarten.
Westlich vom Yolanda Reef liegen die Überreste der Yolanda auf einer leicht abfallenden Halde in zirka 15 Metern Tiefe verteilt. Es handelt sich um Teile der Ladung, vor allem Kloschüsseln sowie Überreste von Containern und einige Teile des Aufbaus. Mit viel Fantasie erkennt man die Reste des BMWs des Kapitäns, einige der Reifen sind noch da, außerdem die Pedale. Bei den Wrackteilen wohnt ein großer Napoleon, der sehr zutraulich ist und ein gutes Fotomodell darstellt. An sich ein sehr abstrakter Ort, aber es macht schon sehr viel Spass, sich die Überreste der Fracht, im speziellen eben die Kloschüsseln, anzuschauen. ;-)
Westlich des Yolanda Reefs, die Überreste der Yolanda liegen genau dazwischen, befindet sich das sogenannte Satellite Reef in sehr geringen Tiefen. Dieses Riff eignet sich sehr gut um den Tauchgang auf geringen Tiefen zu beenden.
Auch zum Austauchen geeignet sind die Unterwasserhöhlen zwischen 8 und 5 Metern im südlichen und südöstlichen Bereichs des Yolanda Reefs. Durch eine der Höhlen kann man sogar durchtauchen.

Beigetragen von:
Alexander Schönleber, Martin Sebald

Letztes inhaltliches Update:
05.01.2009

0 Kommentar(e) zu dieser Seite:

    noch keine Kommentare eingetragen

Name*
Vorname
Kommentar*
E-Mail
Homepage
Telefon
Sicherheitscode*
 

vionlink comments by vision impress

 

 

 

Hinzufügen zu Google Bookmarks  Hinzufügen zu Mister Wong  Hinzufügen zu Yigg  Hinzufügen zu Folkd  Hinzufügen zu del.icio.us  Hinzufügen zu Digg  Hinzufügen zu StumbleUpon  Hinzufügen zu My Yahoo!  Hinzufügen zu Reddit  Hinzufügen zu BlinkList  Hinzufügen zu Furl